Gesunde Ernährung: Säure-Basen-Balance

Warum gesunde Ernährung?

In neueren Forschungen wird der Einfluss der Darmflora auf  Stoffwechsel, Immunsystem, Nervensystem und sogar die Psyche untersucht (Siehe nächsten Newsletter „Das Bauchhirn“). Es gibt mittlerweile durchaus ernstzunehmende Hinweise, dass die Ernährung eine zentrale Rolle für die körperliche und seelische Gesundheit, aber auch für das Wohlbefinden spielt.



Die Bedeutung der Säure-Basen-Balance

Vor einigen Jahren war das Waldsterben noch ein Thema. Der saure Regen war und ist auch heute noch dafür verantwortlich. Nicht nur die Bäume, sondern auch der menschliche Organismus leidet an einem Säureproblem. Die Balance zwischen Säuren und Basen regelt die chemischen Vorgänge beim Stoffwechsel. Wenn die Säuren langfristig überwiegen, kommt es zu Stoffwechselproblemen und nicht zuletzt zu Krankheiten.

 

Wie wird die Säure-Basen-Balance reguliert?

Einen Teil der Säuren gibt der Organismus über die Atmung der Lungen als Kohlendioxid ab. Ein anderer Teil wird über die Nieren abgebaut. Die Säuren werden schließlich über den Harn ausgeschieden. Außerdem werden die Säuren auch über den Darm ausgeschieden. Dazu benötigt der Organismus jedoch einen ausreichenden Vorrat an Basen, um die überschüssigen Säuren zu neutralisieren.

 

Was geschieht bei Übersäuerung?

Ist dieser Vorrat an Basen jedoch aufgebraucht, dann werden körpereigene Basen aus den Knochen, Zähnen, Geweben und Organen für diesen Prozess abgebaut. Geschieht nun dauerhaft ein Säureüberschuss, werden die überschüssigen Säuren im Blut zwischengelagert. Die Stoffwechselschlacken müssen schließlich im Körpergewebe abgelagert werden, was Krankheiten begünstigt.

 

Welche Beschwerden treten bei Übersäuerung auf?

Erste Frühwarnzeichen können Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, allgemeines Unbehagen, geringe Motivation und Lustlosigkeit sein. Manche Betroffene klagen auch über häufige Kopfschmerzen. Als langfristige Folge kann es nach Ansicht von alternativen Medizinern zu verschiedenen Krankheiten wie Gicht, Rheuma, Arthrose und Osteoporose kommen. Die Ursachen dieser Erkrankungen liegen jedoch noch weitgehend im Dunkeln. Krebsgewebe ist nachweisbar das sauerste Gewebe. Von daher kann man davon ausgehen, dass Übersäuerung für den Organismus schädlich ist.

 

Wodurch entsteht Übersäuerung?

In erster Linie kommt es aufgrund von falscher Ernährung zur Übersäuerung. Die Nahrung enthält zu viele säurebildende Substanzen und einen zu geringen Anteil an Basen. Zucker, Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol, Weißmehl, Essig, Tomaten, Sauerkraut, Spargel und tierische Eiweiße (Fleisch, Wurst, Fisch, Eier) sind besonders säurebildend. Aber auch falsch betriebener Sport, der Muskelkater fördert, beeinflusst die Säurebildung. Nicht zuletzt wirkt sich Stress auf die Säureproduktion aus. Auch Unterfunktionen der Nieren oder die Fehlfunktion von Hormondrüsen kann dazu führen, dass der Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät.


Die Messung des Säure-Basen-Haushalts

Man kann Übersäuerung über das Blut oder den Urin feststellen. Als Selbsttest ist die Urinmessung geeignet. Dazu werden Teststreifen aus bestimmtem Papier benutzt, welche den ph-Wert des Urins anzeigen. An der jeweiligen Verfärbung des Papiers kann man das Säure-Basen-Verhältnis sehen. Die Teststreifen sind in der Apotheke erhältlich.

Damit es zu zuverlässigen Testergebnissen kommt, müssen Sie ein bestimmtes Vorgehen einhalten: Es müssen an einem Tag insgesamt fünf Urinproben zu festen Tageszeiten erfolgen. Es dürfen an diesem Tag nur drei Mahlzeiten zu festen Tageszeiten eingenommen werden. Auf Zwischenmahlzeiten sollten Sie verzichten. Notieren Sie sich jeweils den der Verfärbung des Papiers entsprechenden ph-Wert.

Die 1. Messung
erfolgt noch vor dem Frühstück zwischen 6 und 7 Uhr.
Direkt danach sollte das Frühstück eingenommen werden.

Die 2. Messung
erfolgt zwischen 9 und 10 Uhr.

Die 3. Messung
erfolgt zwischen 12 und 13 Uhr.
Direkt danach sollte das Mittagessen eingenommen werden.

Die 4. Messung
erfolgt zwischen 15 und 16 Uhr.

Die 5. Messung
erfolgt zwischen 18 und 19 Uhr.
Danach sollte das Abendessen eingenommen werden.

 

 

Auswertung der Testergebnisse

Wenn Sie Ihre Testergebnisse in die unten stehende Grafik eintragen, bei der auf der waagerechten Linie die Messzeitpunkte erfasst werden und auf der senkrechten Linie die ph-Werte, dann können Sie eine Kurve einzeichnen.

Bei einem säuregesunden Organismus ergibt sich eine typische Zick-Zack-Kurve, die wie der Buchstabe W aussieht. Die zweite und vierte Messung befinden sich deutlich im basischen Bereich.

Bei einem Übersäuerungs-Problem ist die Kurve vorwiegend im sauren Bereich. Sie verläuft typischerweise ohne Wendepunkte.

 Kurvenverlauf eines übersäuerten Menschen und eines Menschen, der säuregesund ist

Beispiel für typische Kurvenverläufe
1. Eines säuregesunden Menschen (untere Kurve)
2. Eines übersäuerten Menschen (obere Kurve)

 

Was sollten Sie konkret unternehmen, wenn Sie eine Übersäuerung festgestellt haben?

Erstens: Sie sollten Ihre Ernährung umstellen. Meiden Sie zu viel Säure bildende Nahrungsmittel und erhöhen Sie den Anteil der Basen bildenden Nahrungsmittel. Folgende Nahrungsmittel sind Basen produzierend: Kartoffeln, fast alle Gemüse, Obst, Milch, Quark, Sojaprodukte, kalt gepresste Öle, Mandeln, Paranüsse, stilles Mineralwasser, Kräutertee, grüner Tee.

Zweitens: Wenn Sie beim Sport eher leistungsorientiert sind und anschließend Muskelkater verspüren, sollten Sie darauf achten, im aeroben Trainingsbereich zu bleiben. Eine übermäßige Produktion von Milchsäure durch die Muskeltätigkeit ist ungünstig. Verausgaben Sie sich weniger und treiben Sie mehr Ausdauertraining.

Drittens: Sorgen Sie dafür, dass Sie Stress abbauen. Denn auch Stress erzeugt eine erhöhte Säureproduktion. Lernen Sie ein Entspannungsverfahren z. B. Autogenes Training, Atem-Entspannung oder Muskel-Entspannung nach Jacobson.

Viertens: Falls Sie nach diesen Maßnahmen immer noch feststellen, dass die Urintestung in der Tageskurve auf eine Übersäuerung hinweist, sollten Sie vorübergehend ein Basenpulver als Nahrungsmittelergänzung einnehmen. Dies ist im Reformhaus erhältlich. Außerdem sollten Sie eine körperliche Untersuchung bei Ihrem Arzt veranlassen. Es könnte sein, dass z. B. die Niere oder die Schilddrüse in ihrer Funktionsweise gestört sind.


Obst fuer Saeure-Basen-Balance

Umfragen

Welches Thema interessiert Sie besonders? [ Trend ]

259 Abgegebene Stimmen
0 Kommentare

Alle Umfragen
Die Broschüre zum Download

Broschuere_2016_Arps-Verlag